Zum Inhalt springen



17. Februar 2011

Nichts wie ran: KfW fördert ab 1. März wieder Einzelmaßnahmen

Die KfW-Bankengruppe hat endlich wieder Gelder für die Förderung von Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung von selbstgenutztem Wohneigentum frei gemacht – die Programmnummer ist 152. Private Käufer, deren Wohneigentum älter als Baujahr 1995 ist, können ab 1.03.2011 wieder zinsgünstige Darlehen für folgende Sanierungsmaßnahmen beantragen:

  • Wärmedämmung der Wände,
  • Wärmedämmung der Dachflächen,
  • Wärmedämmung der Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren,
  • Einbau einer Lüftungsanlage,
  • Austausch der Heizung einschließlich Einbau einer Umwälzpumpe der Klasse A und gegebenenfalls einer hocheffizienten Zirkulationspumpe 
  • Planungs- und Baubegleitungsleistungen

Werden gewisse Voraussetzungen erfüllt – z. B. der Einbau einer neuen Heizung, die zudem mit erneuerbaren Energien befeuert wird - können weitere Fördermittel beantragt werden und Zuschüsse gibt es für die eine oder andere Maßnahme auch – hier werden allerdings hohe Erwartungen an den Eigentümer bzw. die Energieeffizienz des Wohneigentums nach dem Umbau gestellt. Zudem hat es das für Zuschüsse in sich – ich habe in verschiedenen Artikeln davon berichtet.

Es hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Einzelmaßnahmenförderung bei Eigentümern sehr beliebt ist und die Gelder schnell zur Neige gegangen sind. Daher gilt hier Eile vor Weile, denn preiswertere Darlehen finden sich auf dem freien Markt derzeit nicht.

Home sweet Home: neue Fenster sorgen im Altbau für sinkende Energiekosten und sehen zudem nett aus.

Home sweet Home: neue Fenster sorgen im Altbau für sinkende Energiekosten und sehen zudem nett aus.

15. Februar 2011

Leg einen Zahn zu, bitte!

Tatsache ist: ich komme gerade selten zum Bloggen – das hat Gründe. Die Immo-Branche brummt, entsprechend ist meine Auftragslage.  Sonderthemen, Einzelartikel und PR-Konzeptionen nehmen meine gesamte Zeite in Anspruch, zudem hat mich gestern das Zündschloss meines schönen Beamers (BMW) verlassen – noch mehr Hektik! Also lasse ich es mit dem Bloggen gerade langsam angehen. Zudem: vor allem im Neubaubereich geschieht im Moment nichts Neues, keine neuen Projekte und wenn ja, sind sie noch Zukunftsmusik. Der Bestand läuft von selbst, es sind keine Schausonntage und Verkaufsoffensiven in Sicht. Zudem steht in ein paar Wochen die Immo-Messe 2011 auf dem Zeitplan, so dass ich vermutlich noch weniger zum Schreiben komme – aber ich halte mich ran.

24. Januar 2011

TÜV-Siegel bestätigt Qualität mit System

Als erster Immobilienmakler im Landkreis Böblingen bietet der „Immobilien Service Bärbel Bahr“ seinen Kunden ein zertifiziertes Qualitätsmanagement-System. Nachdem die TÜV Süd Management Service GmbH sämtliche Arbeitsabläufe und Prozesse genau unter der Lupe genommen hatte, erhielt das Unternehmen am 21.01.2011 in ihren Geschäftsräumen in der „Alten Wache“ die Zertifizierungsurkunde aus den Händen von TÜV-Mitarbeiter Ulrich Kruchten.

Viel Politprominenz zeigte sich bei der Überreichung der Urkunde: Paul Nemeth MdL, Günter Laub vom ivd, Ulrike Binninger, Bürgermeisterin Nufringen, Bärbel Bahr, Clemens Binninger MdB und Ulrich Kruchten vom TÜV Süd (v. l. n. r.)

Viel Politprominenz bei der Urkundenüberreichung: Paul Nemeth MdL, Günter Laub vom ivd, Ulrike Binninger, Bürgermeisterin Nufringen, Bärbel Bahr, Clemens Binninger MdB und Ulrich Kruchten vom TÜV Süd (v. l. n. r.)

15. Dezember 2010

Wie die Zeit vergeht…

Ein Blick in meinen Blog zeigt, wie schnell die Zeit vergeht. Die Vorweihnachtszeit war hektisch und ich habe die Texte für einen neuen Sonderteil in der Sindelfinger Zeitung verfasst. Der Jahresrückblick der meisten Branchenteilnehmer in der Region fiel positiv aus. Fast alle Bauträger schauen auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurück, haben Großteile ihrer Neubauprojekte verkauft. Am vergangenen Freitag war ich auf der Immobilien-Pressekonferenz der Kreissparkasse Böblingen eingeladen. Auch hier wurde angesichts der stabilen Preise, der anhaltend niedrigen Hypothekenzinsen und einiger neuer Baugebiete (Bühl II in Ehningen, Allmendäcker in Sindelfingen und dem Flugfeld Böblingen/ Sindelfingen) eine positive Bilanz gezogen. Hier der Aufmacher, den ich für die morgen erscheinende Sonderveröffentlichung verfasst habe:

Belastung durch Hauskauf nur halb so hoch wie vor zehn Jahren

 Günstiger war eine Finanzierung nie

In diesem Jahr gibt es ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art: Der Erwerb von Wohneigentum ist in 2010 so günstig wie noch nie. Familien benötigen nur noch rund 13 Prozent ihres durchschnittlichen Einkommens für eine typische Finanzierung. Im Jahr 1994 waren es noch 38 Prozent. Interessenten sind also gut beraten, jetzt zu kaufen.

Eine aktuelle Studie im Auftrag der LBS verdeutlicht, dass derzeit beste Bedingungen für den Erwerb von Wohneigentum herrschen. Der Studie zugrunde gelegt wurde eine Familie mit einem Kind, die eine Immobilie mit rund 130 qm Wohnfläche zum aktuellen bundesdeutschen Durchschnittspreis von 180.000 Euro erwirbt. Sie verfügt über 30 Prozent Eigenkapital, 70 Prozent des Kaufpreises bestreitet sie über eine Hypothek mit 1 Prozent Anfangstilgung. Im Ergebnis muss die Familie für den Erwerb ihres Eigenheims im Jahr 2010 eine monatliche Finanzierungsrate von 504 Euro aufbringen. Das entspricht 13 Prozent ihres durchschnittlichen Einkommens. Im Vergleich dazu hätte der Erwerb des Hauses die Familie im Jahr 1994 jeden Monat mit 1.000 Euro bzw. ihr Einkommen mit 38 Prozent belastet. Vor acht Jahren hätte sie für ihr Haus immerhin noch 734 Euro im Monat aufbringen müssen. Doch woher kommen diese großen Differenzen zwischen 1994 und heute, die sich bei einer 10-jährigen Laufzeit auf rund 60.000 Euro summieren?

 Niedrigzinsphase jetzt noch nutzen

Es sind die niedrigen Zinsen, die Wohneigentum im Moment so ungewöhnlich günstig machen. LBS-Research legte seiner Studie Darlehenskonditionen von durchschnittlich 3,75 Prozent in 2010 zugrunde, ohne zu berücksichtigen, dass es deutlich günstigere Angebote gab. Allerdings: die Niedrigzinsphase wird nicht ewig währen. Ein Blick in die Charts zeigt, dass Baugeld seit Mitte September 2010 um rund 0,7 Prozent teurer geworden ist. Das scheint nicht viel. Doch Vorsicht: Ein Zinsanstieg um einen Prozentpunkt wirkt sich genauso stark aus wie eine Immobilienpreiserhöhung um knapp 15 Prozent. Zudem prognostiziert die Immobilienabteilung der Kreissparkasse Böblingen steigende Preise sowohl für den Neubau als auch für Bestandsimmobilien. Beim Neubau zeichnet sich der zwischen 3 und 5 Prozent erwartete Anstieg der Baukosten aufgrund der 2009 verschärften Energiesparverordnung schon ab. Bestandsimmobilien in guten Lagen und mit guter Ausstattung verzeichnen in der Region ebenfalls leichte Preissteigerungen. 

Nachfrage übersteigt das Angebot 

Auch Kaufinteressenten tragen ihren Teil dazu bei, dass sich die guten Rahmenbedingungen verändern werden. Verstärkt fokussieren sich Käufer auf die selbst genutzte Immobilie als wichtige Säule ihrer privaten Altervorsorge und Kapitalanleger haben die Immobilie als renditestarke und sichere Investition wieder entdeckt. Eine Verknappung des Angebots mit Preissteigerungstendenzen dürfte daher im wirtschaftsstarken Ballungsraum Böblingen/ Sindelfingen nur noch eine Frage der Zeit sein. Kaufinteressenten, die schon länger mit dem Gedanken an den Einstieg ins Wohneigentum spielen, sollten sich über das Weihnachtgeschenk der besonderen Art freuen und sich ihren Traum vom guten Wohnen möglichst schnell erfüllen.

11. November 2010

Richtfest für Mietwohnungen und eine neue KiTa in Böblingen

Heute stelle ich einen Artikel über ein recht seltenes Ereignis in den Blog: Er behandelt  ein Richtfest für elf Mietwohnung und eine neue Kindertagesstätte zur Betreuung von Kleinkindern unter drei Jahren in Böblingen.  Anfang November 2010 konnten die Stadt Böblingen und die Böblinger Baugesellschaft mbH (BBG) Richtfest eines interessanten Gemeinschaftsprojekts feiern. Der Richtbaum stand auf dem Neubau in der Talstraße 42 vis-a-vis vom Finanzamt (auf dem Google-Link erscheint auf dem Grundstück noch ein Doppelhaus, das aber in der Zwischenzeit abgerissen worden ist). Hier entstehen elf Mietwohnungen, eine Kindertagesstädte für Kinder unter drei Jahren sowie eine Tiefgarage mit elf Garagenboxen. Bezugsfertig ist das Haus voraussichtlich im Herbst 2011. 

Blick von der Talstraße auf die Front des Neubaus, die entlang der Kurzen Straße verläuft.

Blick von der Talstraße auf die Front des Neubaus, die entlang der Kurzen Straße verläuft. (Foto Matthias Hoffmann 2010)

Der Neubau in der Talstraße 42 ist ein außergewöhnliches Projekt. Das vierstöckige Gebäude wurde von der Stadt Böblingen und deren kommunaler Wohnbautochter Böblinger Baugesellschaft mbH entwickelt. Gemeinsam haben sie es geschafft, eine langjährige planerische Vorstellung zu realisieren: Die Wohnbebauung entlang der Kurzen Straße sollte bis zur Talstraße erweitert werden. Der Ursprung dieser Planung geht zurück bis ins Jahr 19?? (hier fehlen mir im Moment noch die Angaben der BBG, ich füge sie später ein), als das Wohngebäude Kurze Straße 7 entstand. „Wir haben damals vorausschauend eine Zufahrt zur Tiefgarage geplant, die heute unter dem Neubau elf Stellplätze bietet“, erklärt BBG-Geschäftsführer Hans Heinzmann die weitsichtigen Planungen seines Unternehmens. Doch auch die Stadt Böblingen hat durch den Neubau gewonnen.

 Neue KiTa für Kinder unter drei Jahren

 Der Gesetzgeber verlangt, dass auch in Böblingen an geeigneten Stellen neue Kindertagesplätze zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren entstehen. Die zentrale innerörtliche Lage in Nachbarschaft zum Kindergarten „Alte Weberei“ im Gebäude Talstraße 41 erwies sich als ideal, das gemeinsame Projekt steht beispielhaft für die Schaffung von neuen KiTa-Plätzen für Kleinkinder. Böblingens Baubürgermeisterin Christine Kraayvanger wies beim Richtfest auch auf die städtebauliche Bedeutung des neuen Wohngebäudes hin: „In guter innerstädtischen Lage schließt das vom Stuttgarter Architekturbüro Eckhard sehr ansprechend gestaltete Gebäude eine Baulücke, die schon lange im öffentlichen Blickpunkt stand.“ Sie hob zudem die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Stadt Böblingen und deren Tochterunternehmen BBG bei diesem Gemeinschaftsprojekt hervor.

 Mietwohnungen zwischen 60 und 100 qm Wohnfläche

 Insgesamt entstehen elf barrierefreie Wohnungen: vier 2-Zimmerwohnungen mit 60 qm, vier 3-Zimmerwohnungen mit 86 qm sowie drei 4- Zimmerwohnungen im Dachgeschoss mit je 100 qm. Alle Wohnungen sind über einen Aufzug erreichbar und verfügen über einen Balkon bzw. Dachterrassen. Das KfW70 Effizienzhaus ist an das umweltfreundliche Fernwärmenetz der FTG, einem Zusammenschluss der Stadtwerke Böblingen und Sindelfingen, angeschlossen. Bezugsfertig wird das gut ausgestattete Wohngebäude voraussichtlich im Herbst 2011. Mietinteressenten können sich bei der Böblinger Baugesellschaft mbH (www.bbg-boeblingen.de) an Frau Ute Tucher, Telefon 07031 6602-50, E-Mail ute.tucher@bbg-boeblingen.de Frau Meltem Karabuz Kallem, Telefon 07031 6602-67, E-Mail meltem.karabuz@bbg-boeblingen.de.

8. November 2010

Neugierig auf ein Passivhaus?

Ich bin vor ein paar Jahren in den Genuß gekommen, mir in aller Ruhe ein bewohntes Passivhaus von Kohler & Nickel - sie planen und bauen Baumeister-Häuser - anzuschauen. Am kommenden Wochenende hat jederfrau/ mann beim “Tag des Passivhauses” die Möglichkeit, sich mit dem Architekten ein Passivhaus anzuschauen. Ich habe dort mal für den Sonntag, den 14.11.2010 in der Postleitzahlenregion “71″ recherchiert: das zu besichtigende Passivhaus steht in der Gartenstraße 17/1 in Herrernberg-Affstätt, die Bauherrschaft öffnet ihr Haus von   14.00 bis 16.00 Uhr nach Voranmeldung und empfängt Besucher nur, wenn diese verständlicher Weise vorher ihre Schuhe ausziehen. Die Voranmeldung erfolgt über das Architekturbüro Wamsler. Interessenten, die am Sonntag keine Zeit haben, können in der Datenbank von “Tag des Passivhauses” ein Haus rechcherieren, das am Freitag oder Samstag geöffnet ist und es an einem dieser beiden Tage besichtigen – ich finde, es lohnt sich.

18. Oktober 2010

Stadt Sindelfingen startet Verkauf von Grundstücken im neuen Baugebiet “Allmendäcker I”

Heute Morgen erhielt ich die Aussschreibung der Grundstück, auf die Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften im Neubaugebiet “Allmendäcker I” in Sindelfingen-Maichingen gebaut werden können. Insgesamt handelt es sich um neun Bauplätze zwischen 250 qm und 603 qm. Die Grundstücke Nr. 1 und Nr. 2 sind für frei stehende Einfamilienhäuser vorgesehen, die restlichen sieben für den Bau jeweils einer Doppelhaushälfte – verstehe ich zwar nicht so ganz, weil auf einem der Grundstücke dann ja nur Platz für eine DHH wäre, aber die von der Stadt sollten ja wissen, was sie anbieten….. Der Quadratmeterpreis liegt bei 440 Euro.  Hier die Liste der Grundstücke nach Größe und Kosten

  1. Grundstück Nr. 1 mit 603 m²: 265.320 €
  2.  Grundstück Nr. 2 mit 568 m²: 249.920 €
  3. Grundstück Nr. 3 mit 344 m²: 151.360 €
  4. Grundstück Nr. 4 mit 339 m²: 149.160 €
  5. Grundstück Nr. 5 mit 304 m²: 133.760 €
  6. Grundstück Nr. 6 mit 250 m²: 110.000 €
  7. Grundstück Nr. 7 mit 250 m²: 110.000 €
  8. Grundstück Nr. 8 mit 317 m²: 139.480 €
  9. Grundstück Nr. 9 mit 317 m²: 139.480 €

Bei der Vergabe werden Familien mit Kinder und/ oder Menschen mit Arbeitsplatz in Sindelfingen bevorzugt. Im Kaufpreis sind die Erschließungskosten enthalten. Weitere Informationen bei der Stadt Sindelfingen. Ansprechpartner sind  Frau Dieterle (07031/ 94-345) und Frau Koch (07031/94-332). “Einsendeschluss” für die “Bewerbungen” auf das Wunschgrundstück ist der 26.11.2010 bei der Stadt Sindelfingen, Amt für Finanzen, Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen. Warten wirs mal ab, ob die Grundstück bis dahin alle nachgefragt worden sind.

6. Oktober 2010

Hausmesse bei der Kommunalen Wohnbau Ehningen GmbH

Terminkalender zücken, Outlook anschmeissen, Modzilla booten: Kaufinteressenten, die Wohneigentum entlag der S-Bahnlinie S 1 – die fährt von Kirchheim/ Teck nach Herrenberg und ist mit 71 km die längste im Großraum Stuttgart – suchen, sollten sich am Sonntag, den 17. Oktober 2010 von 13.00 bis 17.00 Uhr Zeit nehmen. Die KWE (Ehningen, Königsstraße 29/1)  lädt an diesem Termin zu ihrer 2. Hausmesse in diesem Jahr ein. Präsentiert wird eine großes Spektrum aktueller Wohnbauprojekte in Ehningen, Gärtringen, Rohrau und Deckenpfronn. Das Angebot reicht von der Eigentumswohnung bis zum freistehenden Einfamilienhaus. Die KWE ist im Übrigen das kommunale Wohnbauunternehmen der Gemeinde Ehningen und ist auf den Bau von Wohneigentum entlang der Entwicklungsachse  A 81/ S 1 zwischen Ehningen und Herrenberg spezialisiert.

4. Oktober 2010

Richtfest in der Böblinger Innenstadt

Am vergangenen Mittwoch haben die Böblinger Baugesellschaft mbH und die Stadt Böblingen gemeinsam Richtfest beim Wohnbauprojekt “Wohnen im Höfle” gefeiert. Das Projekt ist gleich in zweifacher Hinsicht etwas Besonderes:

Foto: Matthias Hoffmann 2010

Foto: Matthias Hoffmann 2010

 1. sind beide – die Stadt Böblingen und ihre Wohnbautocher BBG – involviert. Der Stadt gehört das Land, die BBG führt die Bauarbeiten aus. 2. ist dabei ein Ensemble entstanden, das durch eine Glasfront miteinander verbunden und so vor den Emissionen des Verkehrs auf der Klaffensteinsteinstraße geschützt wird. Von den 18 Eigentumswohnungen, die hier entstehen werden, waren beim Richtfest die Hälfte verkauft. Die gute Nachfrage resultiert aus der erwähnten cleveren Architektur, die selbst in dieser exponierten Innenstadtlage Ruhe und Privatraum gewährt. Sie resultiert aber auch aus der zentralen Lage mit allen Vorteilen einer urbanen Infrastruktur, aus dem Energiekonzept mit umweltfreundlicher Fernwärme sowie dem zukunftssicheren barrierefreien Ausbau. Im EG entsteht eine Tiefgarage mit einem Stellplatz pro Wohnung. Zudem soll hier Böblingens 1. Senioren-WG integriert werden: Dieses Projekt ist aber noch nicht in trockenen Tüchern, da niemand weiß, ob Interesse für ein derartiges Angebot besteht. Baufertigstellung soll im Frühjahr 2011 sein.

22. September 2010

Immobilienmarkt im Landkreis Böblingen erlebt gestiegene Nachfrage/ viele offene Besichtigungen am 25. und 26.09.2010

Der herbstliche Immobilienmarkt im Großraum Böblingen/ Sindelfingen erhält seine Färbungen durch unterschiedliche Einflüsse: die Zinsen sind gefallen wie Herbstlaub, die Mieten ziehen leicht an wie die Nachtemperaturen und Preise, stabil wie ein Atlantikhoch, treiben die Nachfrage. Das Neubauangebot ist noch gut, doch der Bestand der Makler wird weniger.

 Nach der Zurückhaltung der Käufer in der Wirtschafts- und Finanzkrise zeigt sich im Herbst 2010 eine deutliche Nachfragebelebung des regionalen Immobilienmarktes. Davon profitieren sowohl der Neubau wie der Bestand. Die Rahmenbedingungen sind wie ein schöner Tag im Altweibersommer: Die Immobilienpreise sind im Gegensatz zu Resteuropa stabil geblieben. Es gab in Deutschland vor der Krise keine Blase, die nach ihr hätte platzen können. Das Eigenheim hat sich in Krisenzeiten als wertstabile Investition bewiesen und wird dies auch in Zukunft sein. Arbeitsplatzgarantien und gute Konjunkturdaten geben vielen Käufern wieder Zuversicht. Die Nachfrage wird auch durch Inflationsängste der Kapitalanleger getrieben, die in der Immobilie nach vielen Jahren der Zurückhaltung wieder eine sichere Anlageform sehen. Haupttriebfeder für die gute Nachfrage ist das niedrige Zinsniveau. Auch wenn die Zinsen bist Mitte September 2010 wieder leicht angezogen haben, bleibt Baugeld im historischen Vergleich so günstig wie noch nie. Da die Mieten in Deutschland im Jahr 2009 im Schnitt um 3.4 Prozent gestiegen sind, rechnet sich „Kaufen statt Mieten“ für immer mehr Menschen. Die vielschichtige Nachfrage sorgt derzeit für den Abverkauf der Neubaubestände regionaler Bauträger, im Bestandsbereich fehlt es aber schon heute an Verkaufsobjekten.

 Angebote verschiedener Bauträger und Makler vergleichen

 Trotz des guten Umfelds sollten Kaufinteressenten keine überstürzten Kaufentscheidungen treffen, schließlich geht es um eine hübsche Stange Geld. Wer sich für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses entschieden hat, sollte vergleichen. Viele Bauträger in der Region bieten offene Besichtigungen an. Hier können die Lage und deren Infrastruktur, die Bauqualität, das Energiekonzept und das Preis-Leistungsverhältnis verschiedener Wohnbauprojekte miteinander verglichen werden. Erste Informationen über die Finanzierbarkeit der Traumimmobilie gibt es obendrein. Eine Terminübersicht für den Herbst 2010 findet sich im Anschluss an diesen Artikel. Viele regionale Makler, die dringend Verkaufsobjekte suchen, sprechen mit Aktionen und Anzeigen direkt Verkäufer von gebrauchten Immobilien an. Auch für sie lohnt sich ein Vergleich der Leistungsspektren verschiedener Unternehmen. Die Chancen für einen Verkauf des Wohneigentums stehen derzeit gut: Eine aktuelle Studie des Gewos-Instituts belegt, dass vor allem Verkäufer in wirtschaftsstarken Ballungsräumen mit Bevölkerungszuwächsen – und ein solcher ist der Großraum Böblingen/ Sindelfingen – von leichten Preisanstiegen profitieren. Hier die Liste der Veranstaltungen:

  • Vormerken: Die Böblinger Baugesellschaft mbH (BBG) lädt am 10.10.2010 zu einer offenen Besichtigung nach Holzgerlingen ein. Informationen und Beratung zu „Wohnen am Ziegelhof“ erhalten Interessenten von Ute Ebert in der Böblinger Straße 28.
  • Der Herrenberger Bauträger Marquardt Wohnbau bietet eine Grundstücks-, Wohnungs- und Modellbesichtigung. Informationen gibt es über das Kristall-Haus. Verkaufsleiter Harald Wacker informiert am Sonntag, den 26.09.2010 von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Bismarckstraße 22 in Gärtringen
  • Tag der offenen Tür in der Alten Wache. Das Team vom Immobilien Service Bärbel Bahr lädt ebenfalls am Sonntag, den 26. September 2010 von 11.00 bis 17.00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in die Wolfgang-Brumme-Allee 35 am Eingang zum Flugfeld in Böblingen ein. Käufer wie Verkäufer können sich persönlich über das Leistungsspektrum des Böblinger Maklers informieren.
  • Der Wohnpark „Grünblick“ liegt zwischen der Eugen-Bolz- und Geschwister-Scholl-Straße in Böblingen. Das Stuttgarter Unternehmen Real Estate lädt Interessenten am 25. + 26.09.2010 jeweils von 13.00 bis 17.00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in das Vertriebsbüro in der Geschwister-Scholl-Straße 4 ein.
  • Jeden Dienstag zwischen 17.00 und 18.30 Uhr ist der Baucontainer von Röwisch in Böblingen besetzt. Interessenten können sich in der Lyon-Sussmann-Straße 2 über das innerstädtische Wohnungsangebot des Bauträgers informieren.
  • Wohnbau Merkt lädt Besucher nach Weil im Schönbuch zur Besichtigung des neuen Mehrfamilienhauses in der Seestraße 40 ein. Die offene Besichtigung findet am Sonntag, 26.09.2010, von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.
  • Die Vereinigte Volksbank vertreibt die Häuser und Eigentumswohnungen im „Erdwärmepark Felsengarten“. Welche Wohnungen und Häuser noch frei sind, erfahren Interessenten am Sonntag, 26.09.2010, von 11 – 13 Uhr in der Berggasse in Böblingen-Dagersheim, die Beratung erfolgt durch den Immobilien-Experten Hans A. Rauner.