Zum Inhalt springen



31. August 2010

Spatenstich für interessantes 6-Familienhaus in bester Lage

Die Kommunale Wohnbau Ehningen startete heute Morgen ihr neuestes Wohnbauprojekt: in der Herdstelle (siehe auch Infos in diesem älteren Artikel), einem kleinen Wohngebiet in Ehningen, wird im Laufe eines Jahres ein feines 6-Familienhaus entstehen. Die Lage überzeugt durch Ruhe, eine gute Südwestausrichtung, eine gewachsenn Nachbarschaft, die Nähe zum IBM-Headquarter und Betrandt, seine gute Verkehrsanbindung (S-Bahn S 1 und A 81) sowie mit guten Freizeitmöglichkeiten z. B. im Maurener Tal oder in den Wäldern des Naturparks Schönbuch. Die sechs Wohnungen variieren zwischen  50 qm und 111 qm Wohnfläche und sollen im Herbst 2011 bezugsfertig sein.

02 KWE Spatenstich Amselweg 31.08.2010

Freuten sich über das neue Bauprojekt: Ehingens BM Claus Unger, Hochbauer Fritz Frey, Architekt Robert Schedl, KWE-Geschäftsführer Rainer Ganske und KWE-Mitarbeiterin Carolinda Di Laudo (v.l.n.r).

27. Juli 2010

Spatenstich in Altdorfer Ortsmitte

Und gleich noch ein Spatenstich hinterher. Die Böblinger Baugesellschaft erstellt auf einem Grundstück der Gemeinde Altdorf in unmittelbarer Nähe zum Rathaus und dem Seniorenheim “Dr. Siemonshaus” zwei Wohngebäude mit insgesamt 14 Eigentumswohnungen. Die Wohnungen bieten auf 2 bis 4 Zimmern von ca. 61 bis 116 qm Wohnfläche. Der Zugang zu den Wohnungen über die Tiefgarage und die Aufzüge erfolgt barrierefrei. Beheizt werden die Gebäude mit Geothermie und einer kleinen Gas-Brennwerttherme, falls es einmal richtig schattig werden sollte. Den Vertrieb dieser guten Lage übernimmt die Kreissparkasse Böblingen bzw. deren Filiale Holzgerlingen. 

Beginn eines spannenden Bauprojekts: Fritz Frey von der Rohbaufirma FF Hochbau, Nagold; BBG-Projektleiter Dietmar Kress, der Altdorfer Bürgermeister Erich Heller, BBG Geschäftsführer Hans Heinzmann, Architekt Martin Gemmeke von Hähnig & Gemmeke, Tübingen sowie Uwe Nageler, Leiter der Immobilien Kreissparkasse Böblingen beim schwungvollen Spatenstich. (v.l.n.r.)

Beginn eines spannenden Bauprojekts: Fritz Frey von der Rohbaufirma FF Hochbau, Nagold; BBG-Projektleiter Dietmar Kress, der Altdorfer Bürgermeister Erich Heller, BBG Geschäftsführer Hans Heinzmann, Architekt Martin Gemmeke von Hähnig & Gemmeke, Tübingen sowie Uwe Nageler, Leiter der Immobilien Kreissparkasse Böblingen beim schwungvollen Spatenstich. (v.l.n.r.) (Foto Matthias Hoffmann 2010)

21. Juli 2010

Spatenstich für Allmendäcker I in Sindelfingen-Maichingen

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Sindelfingen hat wieder ein Neubaugebiet! Entsprechend groß war die Freude bei den Verantwortlichen in Person des Sindelfinger Oberbürgermeisters Dr. Bernd Vöhringer und des Maichinger Orstvorstehers Wolfgang Leber. Insgesamt sollen hier einmal 1.700 Menschen wohnen, im 1. Bauabschnitt 1.200. Das wären laut Wolfgang Leber 10 Prozent Zuwachs der Maichinger Bevölkerung – ich glaub nicht dran, das Baugebiet wird vermutlich nur die Einwohnerzahl des Sindelfinger Ortsteils stabilisieren. Zu viele Singles,  Alleinerziehende bzw. die von ihnen geschiedenen Ehemänner, Rentnerinnen und Rentner, Witwen und Witwer: alle suchen eine Wohnung. Natürlich werden auch viele Familien ins neue Baugebiete ziehen (Markting-Slogan “Zukunft unter grünen Dächern”) doch aus Erfahrung wissen wir, dass nur wenige Menschen von außerhalb zuziehen. Zu groß in der innerörtliche Siedlungsdruck nach den vielen Jahren ohnen Baugebiet. Und dann ist der Bau eines familienfreundlichen Einfamilienhauses in unserer Region immer auch eine Frage des Preises – leider sind die noch nicht bis zu mir vorgedrungen - ich werde mich kümmern.  Dennoch tut es der Stadt gut, endlich mal wieder mit Bauland aufwarten zu können. Gebaut werden dürfen Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser und Geschosswohnungsbau. Viel Zeit hat sich das Rathaus für die Planung gelassen. Und das war auch gut so. Denn nach den ersten Planungen sollten hier einmal nach Aussage von OB Dr. Vöhringer 7.000 (!!!!!) neue Bewohner leben – so haben die Planer 1980 noch gedacht. 30 Jahre später sieht das Gott sei Dank etwas anders aus: viel Grün, Dachbegrünungen, Fernwärme der Stadtwerke Sindelfingen, S-Bahnanschluss und eine gute Anbindung an die Maichinger Ortsmitte werden dafür sorgen, dass hier kein Ghetto auf der grünen Wiese entstehen wird, sondern eine lebenswertes Quartier, in dem sich die zukünftigen Bewohner wohl fühlen werden. Ich hoffe, dass meine Kollegin von der Sindelfinger Zeitung und ich noch häufig über Wohnbauprojekte im Allmendäcker I und II informieren können.

Und los gehts: Spatenstich durch die lokale Polit-Prominzen für den 1. Bauabschnitt der Allemendäcker im Sindelfinger Ortsteil Maichingen.

Und los gehts: Spatenstich durch die lokale Polit-Prominzen für den 1. Bauabschnitt der Allemendäcker im Sindelfinger Ortsteil Maichingen.

20. Juli 2010

Endlich etwas Ruhe an der Immobilien-Front

Nach den Abschlussarbeiten für unser neuestes Produkt “Top-Immos” am vergangenen Donnerstag habe ich erst einmal einen Tag frei gemacht… das war nötig. Jetzt liegen diverese Admin-Tätigkeiten vor mir. An der Immo-Front herrscht allerdings noch keine Urlaubsruhe:

Morgen ist Spatenstich für das Baugebiet “Allmendäcker I”. Nach den Erschließungsarbeiten sollen hier im Herbst 2011 die ersten Wohnhäuser entstehen. Später soll das neue Wohngebiet vor den Toren von Maichingen einmal von 1.200 Menschen bevölkert werden – mal schauen, wenn ich morgen Lust und Zeit habe, dann schaue ich beim Spatenstich vorbei. Hier eine Karte des Gebietes. Bebaut wird das untere linke Eck der  “Lichtung” – jedenfalls wirkt das auf der Karte so..

Liegt wie eine Lichtung zwischen den Häusern von Sindelfingen und Maichingen: die Allemändäcker

Liegen wie eine Lichtung zwischen den Häusern von Sindelfingen und Maichingen: die Allemändäcker

1. Juni 2010

Ein paar Tage Südfrankreich

Nach einem Mai voller Arbeit und teilweise heftigem Stress – das merkt der Leser auch an der Zahl der Einträge in meinen Blog – fahren wir ein paar Tage zum Zelten an die Cèse im Departement Gard. Kein Rechner, kein Telefon (vom Handy einmal abgesehen), keine Termine… wir sind dann Mitte Juni wieder in alter Frische im Büro.

Einen Termin für Kaufinteressenten habe ich noch: am Freitag, den 11. Juni 2010 findet von 15.30 bis 17.00 Uhr in der Adlerstraße 20 auf dem Böblinger Tannenberg der Baggerbiß bzw. ein Infoveranstaltung für das erste Mehrfamilienhaus auf dem ehemaligen Schick-Areal statt. Die tolle Lage über den Dächern der Stadt wird ergänzt durch eine hochwertige Ausstattung und einer deutlich verbesserten Architektur – unsprünglich war das Haus mit einem Pultdach geplant. Die jetztige Version mit dem Satteldach gefällt mir wesentlich besser. Infos zum Gesamtprojekt bei der Kreissparkasse Böblingen, beim Projektentwickler Kimmerle & Jauch (der vermarktet die Wohnungen) oder hier und hier.

25. Januar 2010

Senioren-WG für Böblingen

Ich war am vergangenen Freitag zum Spatenstich für die erste Böblinger Seniorenwohngemeinschaft eingeladen.

Höfle Spatenstich 22.01.2010 

(Foto Matthias Hoffmann)  Geplant und gebaut werden die zwei Gebäude mit insgesamt 18 Eigentumswohnungen von der Böblinger Baugesellschaft (BBG). Die Lage ist sehr zentral mitten in Böblingen in unmittelbarer Nähe zum “Höfle” – auf dem Foto im Hintergrund. Hier sind die Stadtbibliothek und die Volkshochschule untergebracht. Damit der Autolärm nicht in die Wohnungen und den dahinterliegenden Innenhof bzw. den nach dort ausgerichteten Terrassen und Balkonen gelangt, wird eine Glasfront die  Lücke zwischen den beiden Gebäuden zur Pestalozzistraße – Klaffensteinstraße

 castamap-klaffensteinstraße

hin verschließen. Die Häuser/ Wohnungen sind barrierefrei und verfügen über Aufzug und TG. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 57 und 143 qm. Mit dem Bau wurde noch am 22.01.2010 begonnen, so dass die beiden Gebäude etwa Mitte 2011 bezugsfertig sein werden.

16. November 2009

Spatenstich in der Thomas-Müntzer-Straße 8

Die Böblinger Baugesellschaft hat heute Morgen den Spatenstich für ein 11-Familienhaus auf der Böblinger Diezenhalde durchgeführt. Entstehen werden  drei 3-Zimmerwohnungen, sechs 4-Zimmerwohnungen und sowie je eine 4- und eine 5-Zimmerdachgeschosswohnung. Aufzug und TG sowie Stellplätze gehören zur Außstattung. Einige der Wohnungen sind barrierefrei geplant und daherauch für Senioren interessant. Der Energiestatus ist ein KfW 85 Haus.

03 ToMünzStr BBG Spatenstich

Auf dem Foto von links nach rechts: BBG-Projektleiter Ralf Jaiser, die Böblinger Baubürgermeisterin Christine Kraayvanger, BBG Geschäftsführer Hans Heinzmann, der Architekt Michael Hanka und Holger Lay vom Bauunternehmen Gottlob Stäbler.(Foto Matthias Hoffmann)  Fertig ist das Haus in ca. 12 Monaten. Interessenten (es gibt bis dato sechs konkrete Anfragen) wenden sich bitte an Ute Ebert 07031/ 6602-20 bei der BBG.

12. August 2009

Spatenstich im Böblinger Eisgäßle

Die Böblinger Baugesellschaft (BBG) hatte am 12. August 2009 zum Spatenstich nach Böblingen eingeladen. Das Grundstück für das 6-Familien-Stadthaus liegt in zentraler Lage zwischen der Klaffensteinstraße und dem Oberen See. Auf dem Foto steht rechter Hand der Neubau der Klaffensteinstraße 14 und linker Hand noch die alte Bebauung – google-maps is slow).  Gegen den Verkehr ist es vom 8-Familienhaus in der Klaffensteinstraße 14 geschützt. Von hier aus erfolgt auch die Zufahrt in die TG. Insgesamt entstehen hier sechs Stadtwohnungen: eine 3-Zimmerwohnung mit ca. 96 qm Wohnfläche, drei 4-Zimmerwohnungen mit je ca. 106 qm sowie zwei fünf Zimmer DG-Maisonette mit je ca. 120 qm.

Spatenstich BBG Eisgässle 12.08.2009

Das Haus wird mit Geothermie beheizt und ist ein KfW 55-Effizienzhaus - das gibt die Option zu einem verbilligten Darlehen im maximaler Höhe von 50.000 Euro. Die Bohrungen werden aufgrund des Untergrunds in Seenähe nur 60 Meter tief eingebracht (man ist vorsichtiger geworden….) . Die höheren Investitionskosten machen sich schnell bezahlt: 40 Prozent der jährlichen Heizkosten werden eingespart.

So sieht das Grundstück vom See aus - im Hintergrund die Klaffensteinstraße 14

So sieht das Grundstück vom See aus - im Hintergrund die Klaffensteinstraße 14

 Bleibt ein Wort zur Lage: ich finde sie Klasse, direkt in der City, ins Kino und in den nächsten Biergarten sind vielleicht 200 Meter Luftlinie, in die Stadtmitte ein paar Minuten länger. Einkaufen, Kindergarten, Stadtbibliothek, Ärzte, Apotheken… alles kein Problem. Aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass Eigentümer in der Innenstadtlage auch einige  Stadtfeste und deren Auswirkungen ertragen müssen – es heißt dann entweder raus auf die Straße und mitfeiern oder die Sachen gepackt und ab ins Elsass oder anderswo hin – dann aber ist jeder Euro im Eisgässle eine gute Investition – Preise liegen mir nicht vor.

Der mediterrane Blick vom Haus auf den See....

Der mediterrane Blick vom Haus auf den See....

 

 Das ist vermutlich der letzte Eintrag vor dem Urlaub – ist gerade eh und je ruhig in der Branche.

6. Oktober 2008

BBG goes Geothermie

Heute Morgen kam ganz unerwartet ein Anruf meiner Kollegin: es gäbe einen Spatenstich der Böblinger Baugesellschaft im Hans-Watzlik-Weg. Also sind wir ganz kurzfristig ab durch die Mitte und haben zugeschaut, wie H. Klotz von der Baufirma Rommel, der Architekt Mathias Hänig von Hänig + Gemmeke, Tübingen, Böblingens OB Alexander Vogelgsang, Bürgermeisterin Christine Kraayvanger und der stellvertretende BBG-Geschäftsführer Nobert Gromann die Spaten in die Erde zwischen Herdweg und Hans-Watzlik-Weg rammten.   Alte Böblinger schnalzen bei der Lage mit der Zunge – nördlich des Herdwegs fängt das Villenviertel Richtung Waldburg an, südlich davon liegt der Ganssee und der sehr beliebte Tannenberg und östlich davon ist nix wie Wald. Die Infrastruktur hier am Ortsrand von Böblingen ist im großen und ganzen prima, es fehlt allerdings eine Einkaufsmöglichkeit – vielleicht wird sich das ja nach dem Bau der insgesamt 19 Wohnungen ändern. Zur Architektur kann ich im Moment nicht viel sagen, da ich noch kein Modell oder keine Zeichnung gesehen habe. Gebaut werden sechs Einzelhäuser mit drei bzw. vier Wohnungen zwischen ca. 50 und 115 qm.

KfW-60-Standard, Geothermie  und eine Rückhalte-Zisterne

Bei diesem Wohnbauprojekt geht das kommunale Böblinger Wohnbauunternehmen in Sachen Ökologie einen gewaltigen Schritt: die Wohnungen entsprechen KfW-60-Standard beim Energieverbrauch, zwischen 75 und80 Prozent der Heizenergie wird geothermisch aus 100 m Tiefe zur Verfügung gestellt und der Niederschlag wird in Zisternen aufgefangen, die Dächer werden begrünt und die Bepflanzung nimmt inhaltlich den alten Bestand der Streuobstwiese (Fotos Matthias Hoffmann) über den Dächern der Stadt Böblingen  wieder auf: ein durchaus gelungenes und anspruchsvolles Wohnbauprojekt in Top-Lage. Interessenten finden weitere Informationen unter www.bbg-boeblingen.de - ich hoffe jedenfalls, dass die Informationen schon online sind – wenn nicht, gibt Ute Ebert von der BBG unter der Rufnummer 07031/ 660 220 gerne Auskunft.